Jahresabschluss-Treffen des INTERREG Projekts Clean­tech Energy Crossing

Beim gelungenen Jahres­abschluss-Treffen im Forum des Euregio Rijn-Waal in Kleve am 04.12.2017, initiiert von der Stichting KIEMT und der EnergieAgentur NRW, kamen viele Partner des INTERREG Projekts Cleantech Energy Crossing zusammen um die im laufenden Jahr erzielten Entwicklungs- und Forschung­sergebnisse vorzustellen und zu diskutieren.
Die Bandbreite der Themen reichte vom „Heizen & Kühlen“ über „Strom- und Wärmespeicherung“ bis hin zu „E-Mobilität“ und „Verwertung biologischer Abfallprodukte“.

Im Bereich „Heizen“ und „Wärme­speicherung“ wurden die neuen Entwicklungen des think [RED] energy® - Niede­rtemperatur-Flächen­heizsystems sowie unsere „Stellung­nahme zum notwendiger Paradig­mawechsel im Wärme­markt zur maximalen Redu­zierung von CO2-Emissionen und Steigerung der Energie­effizienz“ mit großem Interesse aufge­nommen. Auch unsere Energiekonzeption HEiZUNG4.0® wurde mit den Gästen der Veranstaltung intensiv erörtert.

Am Ende der Veran­staltung disku­tierten v.l. Thomas Niemann, (HAUTEC GmbH), Maarten de Vries (Kiemt), Sven Kersten (Energie­Agentur.NRW) und Wolfgang Tauchmann (think [E] energy GmbH) die nächsten Ent­wicklung­sziele

Breaking News 12.05.2017

Dramatische Fehlentwicklungen im Heizungssektor

Die Heizungssünden der Vergangenheit in Zukunft vermeiden

Traditionelle fossile Brennstoff-Heizungen wie Gas-, Öl-, Holz- und Kohleheizungen sowie Nachtspeicherheizungen können die Bausubstanz schädigen und die Bewohner krank machen.

In der folgenden Tabelle wird herausgearbeitet, wo die gravierenden Unterschiede zwischen „Warmluftheizungen“ und „Wärmestrahlungsheizungen“ liegen und welche massiven Nachteile bzw. welche außerordentlichen Vorteile bei diesen unterschiedlichen Heizungsarten zu Tage treten.

Fossile Brennstoffheizung
(Gas, Öl, Holz, Kohle)
Langwellige Infrarot-Heizung
(Niedertemperatur-Flächenheizsystem)
Warmluft Infrarot-Wärmestrahlung, bis zu 93 %
Starke Luftkonvektion Minimale Luftkonvektion (ca. 7%)
Massive Schadstoff-Emissionen Sauberer Ökostrom
Umweltverschmutzung (CO2) Umweltschutzheizung, 95 %-ige CO2-Reduzierung
Verschwendung von Rohstoffen Unterstützung der Dekarbonisierung
Heizungskeller notwendig kein Heizungskeller, Wohnraum-Zugewinn
Nicht für Allergiker geeignet Geeignet für Allergiker
Unterschiedliche Temperaturzonen im Raum Im ganzen Raum nahezu gleiche Temperatur
Erhebliche Wärmeverluste durch Wohnraumlüftung Moderate Wärmeverluste durch Wohnraumlüftung
Schimmelbildung an nicht temperierte Wandbereiche Keine Schimmelbildung aufgrund gezielter Bauteiltemperierung
Erhebliche, regelmäßige Kosten für Wartung und Schonsteinfeger Keine Betriebskosten
Wärmedämm-Verbundsysteme notwendig Wärmedämm-Verbundsysteme nicht notwendig (Hüllflächentemperierung)
Extreme Kosten für Dämmung der Fassade, sowie Folgekosten Minimale Kosten für gezielte Innenraumdämmung

Ausführliche Informationen finden Sie hier

Breaking News 04.04.2017

Die gesunde Alternative zu Nachtspeicheröfen

Infrarot Wand- und Deckenheizungen

In den vergangenen Wochen und Monaten wird mehr und mehr über „Das Comeback der Speicherheizungen“ gesprochen und darauf hingewiesen, dass „Dank intelligenter Steuerung das Heizen mit Strom wieder Zukunft hat“. Verlängerte Speicherzeiten von bis zu 19 Stunden, in denen die Speicher mit Wärme aufgeladen werden können, scheinen diese Meinung zu bestätigen.

Darüber hinaus seien die heutigen effizienten Steuerungssysteme mit den alten Thermostaten absolut nicht mehr zu vergleichen.

Dies alles ist zunächst einmal eine positive Entwicklung.

Dennoch, Nachtspeicheröfen sind nach wie vor ein problematische und der Gesundheit nicht förderliches Heizsystem. Die großen Nachteile bleiben dem Heizsystem erhalten.

So arbeiten Nachtspeicheröfen neben der nicht steuerbaren Strahlungswärme vor allem mit heißer Luft. Die Atemluft wird im Bereich des Ofens stark auftemperiert und in den Raum geblasen. Hierdurch entsteht eine Luftkonvektionswalze im Raum, die Staubteilchen, Bakterien, Viren, Sporen und Hausstaub mit sich reißt und gut verteilt. All dies ist nicht gesund für die Atemwege.

Lesen Sie mehr

BREAKING NEWS 07.07.2016

Die Baumpflanzaktion - eine Herzens­an­gele­gen­heit

Unser Unter­nehmen hat ein Projekt ins Leben gerufen, von dem alle Essener Bürger profi­tieren sollen.

Es handelt sich hierbei einerseits um den Austausch alter Elektro-Heizungen, anderer­seits um den Austausch alter, umwelt­verschmut­zender Öl-, Gas, Holz- und Kohle­heizungen. Für jede Essener Wohnung oder jedes Bestands­gebäude, in dem die von uns ent­wickel­ten Umwelt­schutz­heizung eingebaut und mit Öko­strom betrieben wird, werden wir einen Baum pflanzen:
den Baum des Jahres 2016 Tilia cordata - die Herzblattlinde.

Mit dieser Aktion unterstützen wir:
·  den Umweltschutz
·  die Energiewende
·  die Dekarbonisierung

Mit dieser Aktion sorgen wir für:
·  Redu­zierung der CO2-Emis­sionen aus den Heizungs­kellen um bis zu 95 %
·  Redu­zierung giftigen Queck­silbers und andere Treib­haus­gas-Emis­sionen
·  Redu­zierung der in der Luft befind­lichen CO2-Bestand­teile
·  Vermei­dung gesund­heitsschäd­lichen Fein­staubs zu 100 %
·  ein an­geneh­mes Wohn­klima
·  ein „schim­mel­freies“ Wohnen

Dies ist unser Beitrag für die „Grüne Haupt­stadt Europas 2017“

Lesen Sie mehr

BREAKING NEWS 20.05.2016

Todesfalle Polystyrol

Wieder ist es geschehen. Ein mit dem „schwer entflammbaren Polystyrol“ gedämmtes Gebäude in Duisburg wurde zur Todesfalle für eine Mutter und ihre beiden Kinder.

Wieder einmal wird uns bewusst, dass auch in Deutschland Polystyrol brennt. Das wissen auch die Verantwortlichen in den anderen 27 EU-Staaten. Daher hat man dort die Reißleine gezogen, Polystyrol als „brennbar“ eingestuft und als Dämm-Material für Gebäude verboten.

Lesen Sie mehr

BREAKING NEWS VOM 26.06.2015

VDE – Studie empfiehlt Rückkehr zur Stromheizung

Unsere Ausgangsposition, dass in Zukunft elektrisch geheizt werden wird (womit sonst), wird in der VDE-Studie eindeutig bestätigt. Wir erlauben uns daher, den Text unkommentiert weiterzuverbreiten.

Mit unserem think[RED]energy®-Niedertemperatur-Flächenheizsystem zur Hüllflächen- und Bauteiltemperierung auf Basis infraroter Wärmestrahlung als unterbrechbares Direktheizsystem hat die Zukunft der Heiztechnik bereits begonnen.

Energiewende: VDE-Studie empfiehlt Rückkehr zur Stromheizung

Pressemeldung des VDE vom 08.06.2015

- Dezentrale Stromspeicher plus „Power-to-Heat“ können erneuerbare Energien puffern
- „Grüne“ Elektrizität als effizienter Wärmeproduzent reduziert Treibhausgas

Bis 2050 soll nach dem Energiekonzept der Bundesregierung der Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung auf mindestens 80 Prozent anwachsen. Die wachsende Leistung aus fluktuierenden Quellen wie Wind- und Solarenergie stellt die Stromnetze vor große Herausforderungen.

Lesen Sie mehr

ERSTES PROJEKT IN HAMBURG REALISIERT

Die neue Wärme-Speicherwand

Im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen in den denkmalgeschützten Gebäuden der Stiftung Parkheim in Hamburg wurde in diesem Monat zum ersten Mal eine Wohnung mit der

think [RED] energy® - NIEDERTEMPERATUR-Wärme-Speicherwand

ausgestattet. Nachdem zwei Pilotprojekte innerhalb der Wohnanlage mit dem NIEDERTEMPERATUR-Standard-System erfolgreich abgeschlossen werden konnten und die Anlagen zur vollsten Zufriedenheit sowohl der Verwaltung der Stiftung als auch der Mieter arbeiten, nun also die neue Wärme-Speicherwand.

Lesen Sie mehr